Die Biografie zu Ettore Sottsass Jr. von Bianca Killmann für TAGWERC

Biografie zu Ettore Sottsass Junior

Ettore Sottsass Junior wird 1917 im österreichischen Innsbruck als Sohn des Architekten Ettore Sottsass Senior geboren. Er wächst in Tirol, im Schatten der mächtigen Alpen, auf und wird zeitlebens eine mitunter bedrückende Melancholie in sich tragen. Im Alter von zwölf Jahren zieht Ettore Sottsass mit seiner Familie über den Brenner nach Italien. Hier, in Turin, eifert Sottsass seinem Vater nach und studiert von 1935 bis 1939 Architektur, während sein Vater 1938 das Wohnhaus der Familie „Casa Antonia Peintner“ im Bauhaus Stil realisiert, welches er nach seiner Frau, Mutter von Sottsass Junior, benennt.

Postmoderne Epoche

Ettore Sottsass Junior wird heute vor allem mit der Memphis Design Gruppe in Verbindung gebracht, deren Gründungsmitglied er 1980 ist. Designer aus den Bereichen Möbel, Keramik und Textil schließen sich in Mailand zusammen und präsentieren in ihrer ersten Ausstellung ein gutes halbes Jahr nach Gründung ein avantgardistisches, antirationalistisches und antifunktionalistisches Design, das weltweit für Aufsehen sorgt. Im Stil der Postmoderne entwirft Ettore Sottsass in dieser Epoche Möbel, die heute hochgehandelte Sammlerobjekte sind. Im Memphis Stil der Postmoderne entsteht 1980 das Bücherregal ‚Carlton‘, im Jahr darauf die Tischleuchte ‚Tahiti‘ und das Regal ‚Casablanca Cabinet‘, beide 1981. 1983 entsteht die Leuchte “Pausania‘, die bis heute von Artemide produziert wird. Aus der Design Maxime ‚Form follows function‘ wird das Memphis Ideal ‚Form follows fun‘.

Militärzeit unter Mussolini

Nachdem Sottsass Junior als frisch gebackener Architekt, gerade das Diplom in der Tasche hat, absolviert er zunächst seine Militärzeit unter Mussolini. Nach dem Krieg arbeitet Sottsass im Architekturbüro seines Vaters in Turin dann daran, das zerstörte Italien wieder aufzubauen. Hier lernt Sottsass auch seine spätere Frau, die Journalistin Fernanda Pivano, kennen. Sie ist ebenfalls 1917 geboren und mit Ihren Eltern nach Turin gezogen. Sottsass und Pivano sind von 1949 bis in die 1970er Jahre verheiratet. Gemeinsam ziehen sie nach ihrer Hochzeit zunächst nach Mailand. Die Beziehung endet später wegen der Affären Sottsass‘.

Experimente und Entwürfe

In Mailand gründet Ettore Sottsass Anfang der 1950er Jahre sein eigenes Design Studio. Zu diesem Zeitpunkt beginnt bereits die Zusammenarbeit mit Bitossi, einer Keramikmanufaktur. Sieben Jahre nach Beginn seiner Selbstständigkeit wird Sottsass künstlerischer Leiter bei der Möbel Manufaktur Poltronova in der Nähe von Florenz. Während der Zusammenarbeit mit Poltronova professionalisiert Sottsass seine Experimente mit dem Material Fiberglas. Es entstehen eine Reihe von charismatischer Entwürfe wie der Spiegel ‚Ultrafragola‚.

Mobili Grigi

Ultrafragola ist Teil der Serie ‚Mobili Grigi‘, die Ettore Sottsass Ende der 1960er Jahre / Anfang der 1970er Jahre entwirft. Passend zum Spiegel Ultrafagola entsteht das Bett Elledue, eine Kommode, Stühle, Tisch und die Leuchten ‚Cometa‘ und ‚Bruco‘. Allen Einrichtungsobjekten gemein ist die integrierte Beleuchtung, die einen starken Kontrast zu den meist grauen Korpi bildet. Die Beleuchtung an diesen Objekten ist so konstruiert, dass sie aus dem Glasfaserkörper heraustreten. Die Serie kommentierte Sottsass selbst mit den Worten: „Was die Lichter angeht, die aus den Grauen Objekten hervorgehen: Haben Gräber nicht immer flackernde Lichter, die die Traurigkeit der Geister erhellen, während sie durch das Tal des Staubes wandern? Haben U-Boot keine zitternden grünen Lichter in ihren Laderäumen?“

Erster Computer Italiens

Als die Zusammenarbeit mit Poltronova beginnt, kreuzt Adriano Olivetti zufällig Sottsass Weg. Der Gründer der italienischen Olivetti Gruppe ist sofort überzeugt von Sottsass und beauftragt ihn, mit seinem Sohn Roberto und dem IT Techniker Mario Tchou mit der Entwicklung eines Computers. ‚Elea 9003‘ ist ein raumfüllendes Mainframe Computersystem in der dritten Generation, das 1959 mit dem Designpreis Compasso d’Oro ausgezeichnet wird und der erste italienische Computer. Es folgt die Gestaltung verschiedener Schreibmaschinen.

Sweet Valentine

Die wohl bekannteste ist die rote Reiseschreibmaschine ‚Valentine‘ von 1968, die Sottsass mit einem praktischen Transportkoffer ausstattete und als ‚Kugelschreiber unter den Schreibmaschinen‘ bezeichnete. Valentine ermöglicht es fortan Kreativen wie Allen Ginsberg oder Ernest Hemingway aus dem Dunstkreis seiner Frau einfach überall arbeiten zu können. Ein großer Gewinn. Von David Bowie weiß man, dass er mitunter Songtexte auf seiner Valentine verfasste, welche im Jahre 2016 in einem Londoner Auktionshaus für weit über 50.000 Euro den Besitzer wechselte.

Mettsass, Manhattan und Muster

In den 1970ern arbeitete Sottsass mit bd Barcelona zusammen und bringt den Tisch ‚Mettsass‘ und eine Reihe Tischaccessoires hervor wie den Aschenbecher ‚Manhattan‘ oder die Vase ‚Shiva‘. Während der einer Ausstellung im Rahmen der Biennale in Venedig lernt Sottsas die Journalistin Barbara Radice kennen. Er ist Ende Fünfzig, sie Anfang Dreißig. Noch im selben Jahr heiratet das Paar und Sottsass zieht in das Appartement der gebürtigen Italienerin. Wenig später schließt sich Sottsass den Designern des Studio Alchimia um Adriana und Alessandro Guerriero und Alessandro Mendini an. Die Muster ‚Bacterio‘ (1978) und Spugnato (1979) stammen aus dieser Zeit. Zur Memphis Zeit entstehen die Muster ‚Veneziana‘ (1981) und ‚Rete 2‘ (1982), die alle von Abet Laminati produziert werden.

Zurück zur Achitektur

Mit Ausstieg aus der Memphis Design Gruppe konzentriert sich der Wahl-Mailänder wieder ganz auf sein Unternehmen Sottsass Associati und kehrt zur Architektur zurück als er 1985 Läden für das deutsche Modelabel Esprit konzipiert. Ende der 1980er / Anfang der 1990er Jahre entstehen eine Reihe von Objekten für die Firmen Zanotta und Alessi, so das Besteck ‚Nuovo Milano‘ im Jahre 1987. Im Rahmen des Kunstprojektes Busstops entwirft Sottsass 1994 ein Wartehäuschen, das bis heute in Hannover, genauer gesagt am Verkehrsknotenpunkt Königsworther Platz, einem ehemaligen Exerzierplatz aus dem 19. Jahrhundert, steht. Es folgt der Flughafen Malpensa in Mailand im Jahre 2000.

Designpreise und Sammlungen

Ettore Sottsass Junior wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. dreimal mit dem Designpreis Compasso d’Oro (1959, 1970 und 1989), und ist mit seinen Entwürfen in nahezu allen wichtigen Design Sammlungen weltweit vertreten, so beispielsweise auch im Museum of Modern Art / New York. Im Alter von 90 Jahren erliegt der Visionär an Silvester in seiner Wohnung in Mailand einer Herzschwäche, die im Rahmen einer Viruserkrankung auftritt. In seinen Entwürfen ist der Architekt und Designer jedoch bis heute unsterblich. Im TAGWERC Design STORE finden Sie die exklusiven Entwürfe von Ettore Sottsass Junior für die eigenen vier Wände.

Autor der Biografie: Bianca KILLMANN
Die Biografie ist urheberrechtlich geschützt.

Ettore Sottsass Design, das von Poltronova hergestellt wird.

Wohnskulptur ULTRAFRAGOLA